Dienstag, 12. September 2017

Mini-Snackwal

Öfter habe ich ja hier schon Beiträge von meinem Instagram-Profil gezeigt. Irgendwie geht so ein kleiner Post einfach immer viel fixer, als hier die Zeilen zu tippen - vor allem weil sich Insta bequem vom Handy bedienen lässt, während die Blogger-App einfach eine Qual ist und deswegen immer ein weiteres Gerät erfordert.

Auf jeden Fall: Ich bin Instagram-Fan. Dort folge ich unter anderem einer lieben Userin, deren Liebe zu den großen Meeressäugern unübersehbar ist. Sie ist selbst vor einigen Monaten Mutter geworden und freute sich daher sehr über unseren Snackwal!
Obwohl sie sich kurz nach mir auch so ein Stillkissen zulegte, ergab es sich für mich nicht, ihr ebenfalls einen Snackwal zu nähen. Aber zumindest einen Mini-Snackwal konnte ich unter der Nähmaschine vorziehen:

Verlinkt beim CreaDienstag, Kiddikram und Sew Mini.

Das gute Stück ist ein Knistertuch, mal wieder gefüllt mit Bratschlauch (wie bei den Knisterwolken). Auf der Rückseite kam wieder der Wellness-Fleece zum Einsatz, der auch die Geburtsdecke vom Minigoldkind ziert. 
Die Form des Fisches hat mich übrigens fast wahnsinnig gemacht - diese Schwanzflosse ging beinah nicht durch das Nadelöhr der Flosse. ^^


Passend zur Walliebe hatte ich zudem noch Jersey daheim. Daraus habe ich flugs ein Beanie und ein Sabbertuch genäht. Beides hat sich auch bei uns bereits total bewährt.

Das alles hatte ich dann auf die Reise geschickt - als kleine, angekündigte Überraschung - und hat den beiden hoffentlich ein kleines Lächeln auf die Lippen gezaubert. Dafür, das sie einfach so nett rüberkommt. Und wenn jetzt in meinem Insta-Feed die kleinen Wale auftauchen, freue ich mich gleich doppelt über die süßen Bilder. <3 br="">

Blogger Tricks

Dienstag, 5. September 2017

Geburtsquilt für ein Nachbarschaftsbaby

Heute gibt es mal wieder was anderes, Patchwork. Also - ja, auch mit Babythema, aber doch ein bisschen anders zumindest. ;)

Denn ehrlich gesagt habe ich zu Nachbarn ein zwiespältiges Verhältnis. Oftmals mag ich meine Ruhe haben - und ich erwische mich auch schon mal, das ich noch kurz hinter der Wohnungstür warte, um Begegnungen aus dem Weg zu gehen. ^^
Aber - das ist ein großes aber! - seit unserem Umzug muss ich zugeben, das wir ganz großartige Nachbarn in diesem Haus haben. Zur Geburt vom Minigoldkind haben wir so viele Glückwünsche und sogar Geschenke bekommen! Das hat mich sehr gerührt.
Eine kleine Familie bedachte uns sogar mit etwas selbstgenähtem. Hach! 

Genau diese lieben Menschen erwarteten bis Anfang August ebenfalls Nachwuchs. Nachdem sich der kleine Junge endlich auf den Weg gemacht hatte, wollte ich auch gern etwas schenken... Was könnte da besser passen, als eine Babydecke?

Verlinkt beim CreaDienstag.

Sie ist auch das erste größere Patchwork-Projekt das ich seit der Geburt vom Minigoldkind realisieren konnte. Immer mal Abends zuschneiden, häppchenweise dann nähen. Und so sieht das gute Stück dann fertig aus:


Die Farben sind eher neutral, passen so aber super zum Kinderwagen. Der ist nämlich auch grau-grün. Da konnte ich vorher quasi ein bisschen spicken. Sonst sind solche Farbfragen ja eher schwierig.
Die Unterseite ist dieses Mal ein Jersey. Lässt sich unter der Maschine nicht ganz so einfach nähen, aber die Handnähte gingen dafür prima von der Hand. Das Binding ist schließlich auch per Hand angenäht. Eigentlich war ich da immer pragmatisch, aber das sieht schon ein bisschen schöner aus.


Schließlich fehlte noch das Label. Bestickt mit Namen und Geburtsdatum. Hoffentlich eine schöne Erinnerung an diesen besonderen Tag. :D
Hach ja. Patchworkdecken machen mich immer glücklich. <3 br="">

Dienstag, 29. August 2017

Ablenkungsnähen fürs Minigoldkind

Ich habe ja bereits berichtet, dass das Minigoldkind nun in der Eingewöhnung bei der Tagesmutter ist. Oder besser - war. Denn die kleine Maus hat sich wirklich gut (und vor allem schnell!) an die neue Situation gewöhnt. Daher hatte ich am vergangenen Dienstag das erste Mal fast sechs volle Stunden ganz allein.
SECHS. Das ist... ewig! ^^
Mir war dabei ziemlich mulmig. Also ich weiß ja, dass die Tagesmutti wirklich super mit ihr umgeht. Und Tränchen flossen auch einige Tage keine mehr. Aber... so ohne Kind allein in der Wohnung ist sooo dermaßen merkwürdig...
Da ich ahnte, das ich mich nicht richtig auf die Arbeit - insbesondere die Doktorarbeit, für die wir den ganzen "Spaß" ja veranstalten... - konzentrieren können würde, habe ich im Akkord genäht.

Verlinkt beim CreaDienstag, Made4Girls, Kiddikram und Sew Mini.

Dabei sind insgesamt 9 Teile fertig geworden!
- 1 Schlafsack
- 2 Mützchen
- 2 Kleidchen
- 1 Longsleeve
- 3 Hosen

Am Ende hatte ich dann doch noch 1, 2 freie Minuten in denen ich zum Grübeln gekommen bin, aber abgesehen davon war ich ganz gut beschäftigt, hihi.

Im Detail zu den neuen Sachen:


Der Schlafsack. Ach ja. Eigentlich hatten wir zu Beginn das Minigoldkind ja gepuckt. Mittlerweile schläft sie aber auch im Schlafsack sehr gut. Einen hatte ich gekauft und mir dann fest vorgenommen, den 2. zu nähen. Den Reißverschluss (teuer) hatte ich genauso fix wie die Stoffe aus dem Fundus... Und dann lag das Ding herum. Narf! Keine Lust mehr auf das Projekt. Mittlerweile haben wir einen Wechselschlafsack... aber dieser ist jetzt auch fertig. 
Ach ja - den Schnitt habe ich von der gekauften Variante abgenommen.


Als nächstes dieses Set in Mint mit Blümchen. Eigentlich hatte ich es auf "Vorrat" genäht, sowohl die Hose, als auch das Longsleeve habe ich nämlich in 74/80 als Größe genäht. Also laut der Schnittmuster. Denn bei der Anprobe zeigte sich... Sie passen jetzt schon ziemlich gut. ^^
Trotzdem finde ich gerade das Shirt klasse. Es ist übrigens das "MixMeBoy"-Freebook. Die Pumphose gab es ebenfalls kostenlos bei Littlebee. Die könnte für meinen Geschmack aber noch luftiger sein. Vielleicht habt ihr da einen Tipp für mich?


Diese zwei sind mal wieder Monkey Pants von Schnabelina. Davon habe ich schon ne Menge produziert... XD


Diese zwei Trägerkleidchen sind dann wieder "selbstgemalt". Also ich setze das in Anführungszeichen, weil man da wirklich nur drumherum malen muss... Das geht echt easy, solange man ein Anschauungsexemplar zu Hause hat.
Ich bin übrigens sehr verliebt in den Pusteblumenstoff. <3 br="">


Und schließlich zwei Mützchen. Dieser Schnitt stammt aus "Nähen mit Jersey - Kinderleicht!" (ihr wisst schon, dieses Buch. Von dem ich bisher eher mäßig angetan bin.)
Dieses Mal finde ich den Schnitt ganz zauberhaft - aber auch hier habe ich Probleme mit der Größe. Obwohl ich den Kopfumfang eher großzügig gemessen habe, sitzen beide eher stramm. Anyway - denn süß sind sie definitiv. ^^

Bei dieser Gelegenheit eines Sammelposts kann ich ja gleich noch was zeigen:


Halstücher. Eine ganze Armee habe ich davon bereits produziert, hier seht ihr nur einen Bruchteil davon. (Nämlich den, der nicht gerade am Kind hängt, in der Wäsche liegt oder verschenkt wurde)
Echt mega praktisch die Teile. :D

So. Und damit das ganze nicht so langweilig ist...


Einmal zumindest eine Hose und ein Tuch in action. ;)

Dienstag, 22. August 2017

ctrl+c / ctrl+v - fürs Minigoldkind

Woche 2 der Eingewöhnung ist angebrochen.
Ich sage euch, letzte Woche war es schon echt hart. Und diese Woche wird es noch härter... Seufs! Aber ich versuche mich in der Zeit erstmal abzulenken und die übrige Zeit mit ihr dann besonders zu genießen. <3 p=""> 
<3 p="">Um den ersten Vorsatz direkt mal umzusetzen, gibt es hier heute mal wieder kleine Kleidung zu sehen.

Ihr erinnert euch vielleicht, dass wir im Juli Hochzeitsgäste waren?
Da ich selbst nichts neues nähen wollte - die liebe Zeit, ihr kennt das - und eh noch einen fantastischen Rock im Schrank eines zweiten Auftritts harrte, wollte ich dem Minigoldkind etwas passendes nähen.
Das hier ist das Ergebnis!
Verlinkt beim CreaDienstag, Made4Girls, Kiddikram und Sew Mini.

Also ich bin ganz ehrlich: Eigentlich wollte ich dieses Kleidchen auch nicht nähen. Ich wollte was niedliches, tülliges kaufen. Aber in hellblau!
Wer sich schon mal in die Baby- oder Kinderabteilung irgendeines Klamottenhändlers verirrt hat, wird die Unmöglichkeit dieser Aussage aber sofort erkennen. Es gibt einfach nichts in hellblau. Verrückt.

Also habe ich einen Rest hellblauen Jersey hervorgekramt und bei Etsy Spitze bestellt.


Den Schnitt des Kleidchens habe ich dann einem gekauften Exemplar abgenommen. Das ist bei Babysachen ja ziemlich dankbar.
Und für die Rückseite gab es ganz tolle Jerseydruckknöpfe. Die sind echt viel besser als Kam Snaps! Also zumindest für Kleidung. Vor allem am Rücken.


So sahen der gekaufte Rock und das DIY-Outfit dann gemeinsam aus. Leider leider habe ich von der Hochzeit kein schönes Foto, wo man das Minigoldkind mit dem Outfit gut erkennen kann.
Ihr müsst mir also leider glauben, dass sie damit wahnsinnig niedlich aussah. ;)