Donnerstag, 12. Oktober 2017

All the small things - und ein QAL

Einen herzlichen Gruß vom Schreibtisch schicke ich euch!
Das wollte ich euch eigentlich heute Vormittag schreiben. Dann kam mir aber ein bösartiger FI-Schalter in die Quere ... sodass ich erst jetzt wieder vor einem digitalen Endgerät sitze. Aber... Ich zeige euch die folgenden, einführenden Zeilen trotzdem und schneie noch mal bei RUMS vorbei. ;)


Ganz eigentlich sollte ich gerade fleißig für meine Doktorarbeit in die Tasten hauen. Ich glaube, ich hatte hier schon mal berichtet, dass der Text eigentlich bis Ende Februar stehen soll, oder? Nun, ich schreibe fleißig vor mich hin, um dieses here Ziel zu erreichen ... (und werde dann spätestens im Februar berichten, wie es so lief). ^^
Soweit ich nicht mit meinem Textmoster beschäftigt bin, steht natürlich das Minigoldkind an erster Stelle. Über 7 Monate ist sie jetzt schon alt, krass oder? Mittlerweile hat sie schon ein Zähnchen, versucht den Po hochzudrücken und brabbelt ganz fleißig vor sich hin. Und - die Schlafenszeit hat sich deutlich reduziert. Das bedeutet nicht nur mehr Spaß mit ihr, sondern auch weniger Zeit für Zeug drumherum.

Leider bedeutet das, das ich auch seltener zum Bloggen komme, ihr merkt es. Zumindest die Nähmaschine wird aber öfter bedient, damit sie nicht noch mehr einstaubt als eh schon.
Dabei wird vor allem niedliches Babyzeug genäht. Ein niedliches Kind einzukleiden, macht doch mehr Spaß, als ich erwartet hätte. ^^ Und die Dinge sind einfach so schön schnell fertig. Und: große, aufwendige Projekte für mich sind im Moment noch nicht sinnvoll ... weil ich die meisten eh noch nicht tragen würde. Dabei habe ich hier tollen Chiffon für ein Kleid - aber das passt eh besser zum Frühjahr. Neben den Babysachen bleibe ich aber dem Patchwork treu.

Da habe ich durch "6 Köpfe, 12 Blöcke" gemerkt, wie großartig eigentlich Quiltalongs sind. Man bekommt immer eine (mehr oder weniger) kleine Aufgabe, die man abarbeiten kann. Durch den Gruppennäheffekt steigt bei mir die Motivation noch ein Stückchen mehr (wie beim Nähadventskalender!). Tja, und so kam es, dass ich mich direkt für einen zweiten QAL entschieden habe:

Hier gehts zum QAL.
 Dreiecke! :D
Einen Dreiecksquilt wollte ich schon lange mal nähen. Als ich dann noch die angestrebten Maße gesehen habe - perfekt für unser neues Doppelbett! -, wusste ich: Da mache ich mit. Die Farbkombination in orange-blau-weiß hätte mir theoretisch auch gut gefallen, aber so richtig wollte das nicht in unser Schlafzimmer passen. Als ich dann etwas nach Inspiration gesucht habe, bin ich auf die wundervolle Kombination aus Blau und Rost gestoßen. Wie hier oder hier zum Beispiel.
Mein Liebster fand allerdings Blau als Hintergrundfarbe nicht sooo chic, also haben wir die Farben kurzerhand getauscht: Es wird also ein Quilt in rost/rot, mit blauen Akzenten!
Da im Bernina-Blog derletzt erwähnt wurde, dass das veranschlagte Material möglicherweise nicht reichen wird, werde ich wohl noch mal etwas Stoff nachkaufen müssen. Dann möchte ich versuchen, noch mehr Rost-Töne auszuwählen. Aber erstmal schauen!
Immerhin: Die ersten 4 Blöcke sind schon genäht!

Block Nr. 1
Block Nr. 2
Block Nr. 3
Block Nr. 4
 Die roten Anteile des 3. und 4. Blockes sind bisher meine Favoriten. Wobei die übrigen jetzt auch nicht schlecht aussehen... aber ich habe manchmal (mal wieder...) das Gefühl, das meine ausgewählten Stoffe vielleicht doch nicht optimal sind.
Also genau wie bei den "6 Köpfe, 12 Blöcke"-Blöcken. Das ärgert mich dieses Mal noch etwas mehr, denn hier konnte man sich ja im Vorfeld das Design des Quilts bzw. die einzelnen Blöcke angucken. Aber ich werde sehen, wie das Monstrum dann am Ende aussieht. 

Das nächste Patchworkprojekt habe ich übrigens auch schon im Auge: Eine Origami-Decke! Wie cool ist das bitte? :D
Aber fürs erste werde ich mal an meine Doktorarbeit zurückkehren. ;)
Bis zum nächsten Update.

Kommentare:

  1. Also ich mag deine Farb/Stoff-Auswahl ja immer noch!
    (Ich überlege nur gerade, ob du vielleicht beim Stoffnachkaufen etwas mehr Blau nehmen solltest, anstatt mehr Rost - sonst geht es vielleicht zu sehr unter?)

    Und die kleinen Dreiecke sind alle super süß geworden.
    Ich bin super gespannt darauf, wie der Quilt fertig aussehen wird. Richtige "Blöcke" sind es gefühlt ja gar nicht oder? Die Dreiecke werden dann auf dem Untergrund verteilt oder? *grübel
    (ich kann mir sowas ja immer so schlecht vorstellen - das ist schlimm, ich weiß ... bestimmt auch weil ich verweichlicht bin XDD)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich habe ich jetzt noch mal Stoffe nachgekauft - und da blau eigentlich nur die Akzentfarbe sein soll, wurde es vor allem rot. ^^

      Wenn man den Block-Begriff auf Rechtecke denkt, dann sind es natürlich keine Blöcke im herkömmlichen Sinn... eher ein modernes Äquivalent. ^^
      Die Dreiecke werden aber am Ende ganz normal aneinander genäht, wie Quadrate auch. Das ändert sich nicht. :D Wie alles zusammen dann aber aussehen wird, ist auch für mich spannend! :D

      Löschen
  2. Haha, ich kenns ja selber zu gut! :D ''Du hast etwas wichtiges zu tun? Näh lieber erstmal ein paar Großprojekte!''
    Die Farbzusammenstellung gefällt mir sehr :)

    AntwortenLöschen