Donnerstag, 16. November 2017

(Zen Chic-QAL) Halbzeit und Farbfragen

Was für eine Woche!
Das Minigoldkind war krank. Zum aller ersten Mal so richtig, mit schlimmen Fieber, schlapp sein, viel weinen und richtig schlecht schlafen. Puh. War das in den ersten Wochen mit dem Schlaf genauso? Vermutlich... auf jeden Fall schlaucht es ganz schön. Von Außenstehenden habe ich schon bestätigt bekommen, das ich etwas ... mitgenommen aussehe. XD
Gott sei dank geht es ihr heute schon wieder etwas besser, sodass ich zumindest in den Abendstunden ein bisschen fleißig sein kann. Bevor ich allerdings loslege, wollte ich euch unbedingt einen Zwischenstand im Zen Chic-Quiltalong zeigen, schließlich ist schon Halbzeit!


Ich muss zugeben, dass ich die einzelnen Blöcke bisher eher spontan genäht habe. Obwohl ich theoretisch ja die Möglichkeit hätte alles genau vorzuplanen, war mir irgendwie nicht danach. Resultat: Irgendwann war ich mir überhaupt nicht mehr sicher, ob mein Farbplan eigentlich aufgeht!

Block Nr. 5
Block Nr. 6

In Sachen Farbwahl ist der gestreifte vierte Block bisher mein Favorit, der hatte ja so einen Farbverlauf. Bei Block Nr. 5 habe ich das irgendwie nicht hinbekommen, und der Versuch bei Nr. 6 ist auch eher ... dezent. ^^ Dafür haben die beiden Blöcke schon zwei der neuen Stoffe drin, die ich letztens gekauft habe. Meine größte Angst - neben der Tatsache das die Farben nachher nicht harmonisch sind ^^ - ist nämlich, dass die Stoffe nicht reichen. XD

Verlinkt bei RUMS.

Als ich die beiden letzten Blöcke fotografiert hatte, habe ich dann noch mal meinen Hintergrund- und Kontraststoff vorgekramt: Hach. Sieht alles zusammen doch noch ganz gut aus, oder?
Puuuuh. Allerdings dominiert der hellblaue Stoff im Moment stark. Dafür ist das Weinrot ziemlich selten vertreten. Ergo werde ich davon in den nächsten Blöcken wohl etwas mehr verwenden müssen!

Fun Fact: Der blaue Kontraststoff ist nicht der, den ich ursprünglich ausgesucht hatte, sondern ein ähnlicher. Der ist ein bisschen strukturiert, das gefällt mir richtig gut. Hach. Ich freu mich auf den fertigen Quilt! Und morgen gibt es dann schon Block 7! Whoop Whoop!

Dienstag, 7. November 2017

Es war einmal... ein Ofenhandschuhprototyp

Darf ich euch kurz erschrecken?
Es sind noch 46 Tage bis Weihnachten. Habt ihr schon einen Gedanken daran verschwendet?
Bei mir sickert es so langsam ins Bewusstsein. Wie könnte man sich dem allerdings auch entziehen, immerhin wird in Geschäften bereits Weihnachtsmusik gespielt, überall hängt Deko und vermutlich eröffnen übernächste Woche die ersten Weihnachtsmärkte. (Von weihnachtlichen Süßigkeiten spreche ich mal lieber nicht. ^^)

Geschenketechnisch bin ich allerdings noch nicht so richtig auf Kurs. Ein paar Ideen habe ich bereits, aber der größte Teil fehlt noch. Zeit mal ein bisschen zu gucken, was es die letzten Jahre so gab!

Vermutlich braucht auf diesem Blog niemand mehr eine Bestätigung dafür, dass ich manchmal etwas länger brauche um etwas zu bloggen. Trotzdem habe ich heute den absoluten Beweis! ^^ 
Folgendes Projekt habe ich an Weihnachten verschenkt. Weihnachten 2015, wohlgemerkt!

Verlinkt beim CreaDienstag.

Ein paar Ofenhandschuhe. Die nicht mal der erste Versuch sind, denn 2014 habe ich schon mal versucht für meinen Liebsten ein paar Hulk-grüne Ofenhandschuhe zu werkeln. Diese wurden so winzig, das nicht mal meine Hände bequem reinpassten. Ups!


Dieses Paar ist ziemlich großzügig. Innen gefüttert mit 4 Lagen Thermolam (warum man Topflappen oder ähnliches immer damit nähen sollte, habe ich hier schon mal geschrieben). Sowohl das grozügige Format als auch die Polsterung haben sich im Alltag bereits bewährt.


Ende gut, alles gut, quasi.
"Leider" habe ich nach diesem erfolgreichen Prototyp bereits weitere Handschuhmodelle verschenkt. Dieses Jahr muss ich mir also etwas neues einfallen lassen. Vielleicht... probiere ich doch mal Mug Rugs?
Ich dachte immer, sowas braucht kein Mensch... aber niedlich kleine Untersetzer wären halt toll zu Patchworken. ^^ Mal sehen. Habt ihr schon Ideen gesammelt?

Nachtrag!
Ich wurde auf Facebook nach dem Schnitt für die Handschuhe gefragt. Glücklicherweise fand er sich noch in meinen Untiefen. ;)



Wenn ihr die drei Bilder in DIN A4 ausdruckt, könnt ihr euch auch solche Ofenhandschuhe nähen. Bei mir hat es sich übrigens bewährt, zunächst Handfläche und Handinnenseite zusammenzunähen - sodass der Daumen zuerst fertig wird - und den Handschuh anschließend mit dem Handrücken zu vollenden. :)